Mit der Makro-Fotografie in eine andere Welt eintauchen – Die Aufnahme
15. Dezember 2017
Kangaroo Island – Die wilde Insel im Süden Australiens
18. Dezember 2017

Chile – Gemäss Lonely Planet das beste Reiseland 2018

Die Hochhäuser von Santiago de Chile.

Jedes Jahr kürt Lonely Planet das beste Reiseland für das jeweils nächste Jahr. Als Reiseland 2018 wurde das südamerikanische Land Chile auf den Thron gehoben. Es gibt viele Gründe, die für diese Entscheidung sprechen. Wir haben Chile bereist und wissen daher auch, worauf es zu achten gilt.

Chile ist wunderschön, fantastisch, manchmal atemberaubend. Chile richtig zu entdecken, erfordert aber vor allem auch Zeit. Zeit, sich auf die Menschen einzulassen, Zeit die verschiedenen Regionen langsam zu entdecken und Zeit für die chilenische Kultur. Chile hat unheimlich viel zu bieten. Hohe Berge, üppige Vegetation in Patagonien, den klarsten Himmel der Welt und mit der Atacama Wüste einen der trockensten Orte unseres Planeten.

Einen Plan für Chile haben

Viele glauben, drei Wochen würden genügen, um das Land von Norden nach Süden zu bereisen. Das ist ein kompletter Irrsinn. Allenfalls kann man in dieser Zeit durch das Land durchrasen. Gesehen hat man am Ende aber wenig. Einen Monat für den Norden oder den Süden sollten das Minimum sein. Wer das ganze Land sehen und wirklich kennen lernen will, der sollte mehrere Monate in Chile reisen oder mehrere Male dahin reisen. Chile ist extrem langezogen, erstreckt sich über mehrere Klimazonen und nimmt von der Länge her rund zwei Drittel des südamerikanischen Kontinents ein. Um sich von A nach B zu bewegen, braucht man also Zeit. Lege dir deshalb einen Plan zurecht, was du sehen und bereisen möchtest. Am besten von Santiago de Chile in den Norden, oder von Santiago in den Süden.

Die beste Reisezeit für Chile

Durch die enorme Grösse von Chile sind je nach Region andere Reisezeiten am besten geeignet. Während des chilenischen Frühlings beispielsweise, kann die Atacama Wüste sehr gut bereist werden. Es ist dann noch nicht so heiss wie im Sommer und man kann sich so länger draussen aufhalten. Für den Süden des Landes eignet sich der Frühling hingegen gar nicht. In Patagonien herrschen noch kalte Temperaturen und teils liegt auch noch Schnee. Plane deine Reisezeit also anhand der Region. Der Norden ist von Wüstenlandschaften und Steinen dominiert. Hier findet sich auch die Atacama Wüste, eine Region, die nicht von dieser Welt zu sein scheint. Ebenso stehen hier mehrere sehr hohe Vulkane, welche sogar bestiegen werden können. Für Anfänger eignet sich beispielsweise der auf 5604 Metern gelegene Cerro Toco. Ab Santiago und weiter runter in den Süden, wechselt das Land sein Erscheinungsbild. Die Landschaft wird sehr grün und in Patagonien finden sich sogar Gletscher.

Ausblick vom Gipfel des Cerro Toco auf die umliegenden Berge. Links im Bild die wehende Gipfelfahne.

Fortbewegung in Chile

Der beste Weg sich in Chile fortzubewegen, ist mit dem eigenen Mietwagen. So kommt man relativ schnell von A nach B. Wichtiger aber ist, dass man so das eigene Tempo gehen kann. Ganz anders, wenn man mit dem Bus reist. Wir haben zu diesem Thema einen eigenen Blog verfasst.

Die richtige Reiseart für Chile

Wir sind ohnehin keine Fans davon Reisen grossartig durchzuplanen. Besonders in Chile wäre ein straffer Zeitplan enorm falsch. Lasse dir die Freiräume einfach auch einen Tag länger zu bleiben, wenn es dir gefällt. Oder ziehe früher als gedacht weiter, weil dir eine Region nicht zusagt. Chile ist nicht gleich Chile. Chile ist derart unterschiedlich, dass dir wohl Regionen gefallen werden und andere nicht. Sorge also für Freiräume.

Chile Reiseland 2018 – Für jeden etwas dabei

Egal ob du Bergsteiger, Wanderer, Abenteurer, Fotograf oder einfach Strandurlauber bist, Chile bietet für jeden etwas. Für Fotografen ist es ohnehin ein Paradies. Bergsteiger und Wanderer zieht es gleichwohl in den Norden sowie auch in den Süden. Sonnenanbeter machen es sich rund um La Serena am Strand bequem. Und wer die Grossstadt liebt, der vertreibt sich seine Zeit in Santiago de Chile. Von grossem Vorteil ist auf jeden Fall, wenn du Spanisch sprichst. In Chile reden die wenigsten Menschen Englisch. Da bist du mit Deutsch beinahe noch besser bedient.

Wir empfehlen aber auf jeden Fall Chile zu bereisen. Während unseren fünf Wochen waren wir lediglich im Norden unterwegs und haben Santiago de Chile genauer angeschaut. Wir werden aber zurückkommen und noch nach Patagonien reisen. Wieder langsam, wieder mit genug Zeit, um so richtig in das Land eintauchen zu können.

Unsere Chile Vlogs findest du übrigens hier.

Der Santiago Blog gibt es hier.

Und den Blog zum Valle de la Luna in der Atacama Wüste gibt es an dieser Stelle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: Inhalt ist geschützt