Schritt für Schritt zur Drohnengenehmigung für Namibia

Stefan Tschumi

Stefan Tschumi

Stefan liebt es, die Welt zu bereisen und unvergessliche Momente mit der Kamera festzuhalten. Ach ja, Kaffee liebt er auch.

INHALT

teilen

Wir lieben sie – unsere Drohne. Unsere Vlogs und Reiseclips werden dadurch aufgewertet und Bilder aus der Luft sehen oft spektakulär aus. Deshalb findet unser vierrotoriger Freund immer einen Platz in unserem Reisegepäck. Während mir lediglich eine spezielle Perspektive festhalten wollen, werden Drohnen leider auch zu anderen Zwecken verwendet. Wilderer halten Ausschau nach Tieren. Respektlose Zeitgenossen fliegen über verbotene Gebiete. Als Reaktion darauf, schränken immer mehr Länder die Drohnennutzung ein. So auch Namibia. 

Damit du aber auf deine Luftbilder nicht verzichten musst, erklären wir dir, wie du zu deiner Drohnengenehmigung für Namibia kommst.

Verschiedene Genehmigungen

Leider gibt es in Namibia nicht nur eine Drohnengenehmigung, sondern je nach Einsatzzweck, gleich deren drei.

Damit du überhaupt mit deiner Drohne fliegen darfst, benötigst du allem voran die Genehmigung von der Namibia Civil Aviation Authority (NCAA). Ohne diese geht nichts.
Willst du zudem einen öffentlichen Film drehen, kommt die Genehmigung der Namibia Film Commission (NFC) dazu. 

Falls zu zusätzlich in Nationalparks filmen möchtest, benötigst du auch noch eine Genehmigung des Ministry of Environment and Tourim (MET).

Zonen in denen Flugverbot herrscht

Ausser mit einer Sondergenehmigung herrscht in allen Nationalparks striktes Flugverbot. Dies mit unter, um die Tiere zu schützen. Denn in Namibia treiben sich Wilderer umher, welche unter anderem Jagd auf Nashörner machen und immer wieder Drohnen einsetzen um diese aufzuspüren. Zudem ist es nicht erlaubt auf Privatgrundstücken und in Sperrzonen zu fliegen – und davon gibt es ganz schön viele. Bei Privatgrundstücken benötigst du die Genehmigung des Besitzers. Das Erindi Private Game Reserve bietet beispielsweise spezielle fly your drone safaris an. Das Geld dafür lohnt sich aus unserer Sicht aber nicht. Du kannst ohnehin nur über einigen Tieren fliegen. Darunter Geparden und Wildhunde. Wenn du Glück hast, kannst du versuchen, einen Elefantenbullen zu drohnen. Ebenso darfst du über Wild fliegen wie Impalas und Springböcke. Wenn ein Nashorn ins Bild läuft, musst du sofort landen.

Frist für die Einreichung des Antrags

Plane genug Zeit ein für die Einrechnung eines Antrages ein. Denn dieser muss mindestens 30 Tage vor Reiseantritt bei der Namibia Civil Aviation Authority eintreffen. Wir raten dir jedoch, den Antrag so früh wie möglich per Mail einzureichen und mindestens 15 Tage vor Reiseantritt nachzufragen, solltest du bis dahin nichts gehört haben. Der Umgang mit der Behörde ist sehr unkompliziert und geht in der Regel schnell von Statten.

Kosten deiner Genehmigung

Wird die Drohne für Privatzwecke verwendet, kostet die Genehmigung 1’200.00 Namibische Dollar. Benötigst du die Drohnenaufnahmen für kommerzielle Zwecke, kostet die Genehmigung 4’500.00 Namibische Dollar. Da der Namibische Dollar an den Südafrikanischen Rand gekoppelt ist, kannst du auch Rand (ZAR) überweisen.

Die Zahlung muss mindestens 10 Tage vor deinem ersten Drohnenflug in Namibia bei der NCAA eintreffen. Wir raten dir die Überweisung direkt mit der Einreichung des Antrags zu tätigen.

Einzureichende Unterlagen

Das Antragsformular können wir dir hier zur Verfügung stellen. Alternativ bekommst du das Fomrular auch auf der Website des NCAA.
Zudem brauchst du eine Bestätigung deiner Haftpflichtversicherung in Englisch, auf der ersichtlich ist, dass die Drohne in Schadensfällen eingeschlossen ist, sowie eine Karte mit allen Punkten, an denen du beabsichtigst zu fliegen.

Unterlagen für die Drohnengenehmigung für Namibia

Vom NCAA wird eine Google Maps Karte gefordert, in der alle Punkte markiert sind, wo du fliegen möchtest. Das sieht dann so aus:

Übersicht für Drohnengenehmigung
Übersicht für Drohnengenehmigung

Zu den markierten Punkten musst du die Koordinaten sowie das geplante Flugdatum erfassen. Die normale Google Maps Karte stellt dir diese im Dezimalformat zur Verfügung. Du brauchst diese jedoch im WGS84 Format, sprich in Grad, Minuten und Sekunden. Du hast nun zwei Möglichkeiten. Entweder du legst dir in deinem Google Drive eine Karte an und rechnest die Koordinaten dann um – dafür gibt es online übrigens diverse Tools. Das Ergebnis übernimmst du dann in ein Word-Dokument. Oder aber du lädst dir Google Earth herunter und legst deine Route damit an. 

Option 2 hat im Übrigen einen riesigen Vorteil. Wir können dir eine Erweiterung für dein Google Earth zur Verfügung stellen, die dir sämtliche Sperrzonen anzeigt. Damit setzt du gleich auf Anhieb alle Punkte richtig. 

Wir stellen die Erweiterung allen unseren Newsletter-Abonnenten zur Verfügung. Im Footer kannst du dich anmelden und deine Erweiterung sichern. Schreibe uns dafür anschliessend eine Mail.

Detailansicht zu jedem Punkt

Jetzt kommen wir zum mühsamen Punkt: Zu jedem einzelnen Punkt musst du eine Detailansicht erstellen. Du machst also ein Close-Up, schreibst nochmals die Koordinaten und das Flugdatum dazu. Das sieht dann in etwa so aus:

Detailsicht zu den Flugorten
Übersicht für Drohnengenehmigung

150 Feet, rund 120 Meter, ist übrigens deine maximale Flughöhe, weshalb diese überall überall vermerkt wird. 

Das Wichtigste zusammengefasst

Starte damit, deine Route zu recherchieren und notiere dir diese. Wähle am besten einige Extrapunkte aus, damit du so viele Markierungen wie möglich setzen kannst. Dadurch wird dein Drohnennetz grösser. Erstelle nun eine Map, wie oben beschrieben.

Schreibe deine Versicherung an bezüglich der Bestätigung auf Englisch. Fülle das Antragsformular aus und sende es an das NCAA, Mailadresse: rpas@dca.com.naoder direkt an unseren Kontakt Danielle Bruckert bruckertd@ncaa.com.na. Wir waren in ständigem Kontakt mit ihr. Sie hat immer super schnell geantwortet und uns bei allen Problemen weitergeholfen.

Anschliessend bezahlst du die Summe von aktuell 1’200 ZAR oder N$. Die Bestätigung der Zahlung erhältst du dann per Mail.

Ganz wichtig: die Unterlagen müssen 30 Tage vor deiner Ankunft in Namibia beim NCAA eintreffen. Solltest du bis 15 Tage vor Abflug keine Antwort haben, dann frage unbedingt nach.

WEITERE BLOGARTIKEL

10 Antworten

  1. Hi, die NCAA Seite gibt seit einiger Zeit keine Information mehr preis insbesondere über die Bezahlung.
    Jetzt frage ich mich, wie ich die Gebühr denn überhaupt wohin zahlen kann?
    Kannst du helfen? Grüße Jens

    1. Hallo Jens

      Die Bezahlung erfolgt nach der Einreichung der Unterlagen. Die Informationen erhältst du von der zuständigen Stelle.

      Liebe Grüsse
      Steffi

  2. Hallo Zusammen,

    vielen Dank für die ausführlichen Information zum Drohnen-Fliegen in Namibia.
    Könnt Ihr mir bitte die Erweiterung für Google Earth zur Verfügung stellen, die sämtliche Sperrzonen anzeigt?
    Euren Newsletter habe ich abonniert.

    Viele Grüße
    Frank Beutenmueller

  3. Moin aus Hamburg,

    für unsere Namibia-Reise im Frühjahr möchte ich gern eine Genehmigung für die Drohne beantragen. Die Implementierung der Sperrzonen in Google Earth wäre dabei eine große Erleichterung.

    vielen Dank und LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert