Zurück im Gate 7 Podcast
18. November 2019

Sony Alpha 7R IV — Warum die Kamera durch und durch genial ist

Stefan fotografiert mit der Sony Alpha 7R IV.

Sie gehört wohl zweifelsohne zu den Überraschungen aus dem Hause Sony, wenn es um Kameras geht: Die Sony Alpha 7R IV, jene Kamera, die auf ihrem Vollformat-Sensor 61 Millionen Pixel beherbergt – eine unvorstellbare Zahl. Stellt sich die Frage, ob es diese Kamera überhaupt braucht? Und falls ja, für wen die Kamera ein guter Deal ist.

In diesem Artikel verzichten wir darauf, grossartig technische Details aufzulisten. Wer diese sucht, wird auf der Webseite des Herstellers sowie in verschiedenen Reviews fündig. Viel mehr möchten wir hier unsere persönliche Praxiserfahrung mit dem neuen Megapixel-Flagship teilen.

Ein Sensor, viele Möglichkeiten

Viele Fotografen mögen die Notwendigkeit eines 61 Megapixel fassenden Sensors hinterfragen und schliessen deshalb die Nutzung bereits zu Beginn kategorisch aus. Auch wir haben die vollständige Ausschöpfung dieses Potenzials hinterfragt, möchten aber dennoch auf die Vorteile und die sich neu eröffnenden kreativen Möglichkeiten hinweisen.

So lässt sich beispielsweise aus einem Bild in Querformat einfach und schnell ein Bild in Hochformat herausschneiden – und das in herausragender Qualität.

Ausserdem bietet diese grosse Anzahl an Pixeln die Option grosszügige Zuschnitte zu generieren. Wer einmal mit eigenen Augen gesehen hat, welche neuen Wege sich eröffnen, wird begeistert sein.

Den für uns grössten Vorteil finden wir aber in der Möglichkeit, den Sensor im APS-C Modus zu verwenden. So können wir den Sensor beispielsweise auf Safari mit unserem 200 –­ 600 mm Objektiv in Bruchteilen von Sekunden auf APS-C umschalten, das Sujet so noch näher vor die Linse bringen und schiessen noch immer ein 26 Megapixel Bild. ­Wahnsinn!

Die Sony Alpha 7R IV mit dem Sony G-Master 24-70mm Objektiv.

Die aufgezählten Punkte überzeugen uns in jeder Hinsicht und zeigen auf, weshalb man diese Kamera, wenn einmal kennengelernt, nicht mehr missen möchte.

Ein Modell, viele Überraschungen

Eine echte Überraschungen ist das Rauschverhalten der Alpha 7R IV. Erwartet hatten wir bei diesen kleinen und vor allem vielen Pixeln ein relativ früh und durchaus stark eintretendes Rauschen. Erstaunlicherweise bewegt sich die Kamera diesbezüglich in ähnlichen Bereichen, wie die Alpha 7R III. Stellt man die Alpha 7R IV der Alpha 7III gegenüber, so hat die Alpha 7III hinsichtlich weniger Bildrauschen klare Vorteile. Wer sich also hohe ISO Werte gewohnt ist, muss bei der 7R IV etwas auf die Bremse treten. Was die Kamera jedoch generell leistet ist sehr beeindruckend.

Ebenfalls überrascht hat uns die neue Haptik. Der etwas grössere Body ist zu Beginn gewöhnungsbedürftig, fühlt sich nach wenigen Minuten jedoch genau richtig an. Dazu tragen auch die neuen Buttons bei. Ebenfalls erwähnenswert ist der überarbeitete, fantastische Sucher, welcher das Bild scharf wiedergibt und somit einen echten Mehrwert für die Arbeit mit der Kamera schafft.

Zudem hat die Sony Alpha 7R IV einen unheimlich guten Dynamikumfang und der Detailreichtum ist umwerfend. Der Sprung von 42 auf 61 Megapixel ist enorm und deutlich sichtbar.

Zu beachten gilt gewiss die grossen Datenmengen. Besonders das unkomprimierte RAW File wiegt vergleichsweise schwer und erfordert schon mal einige Sekunden Ladezeit in Lightroom. Dazu kommt, dass man bei einer solch hohen Auflösung akkurater Fokussieren muss, da die enormen Details auch die kleinsten Ungenauigkeiten zu Tage fördern.

Kurzum ist die Sony Alpha 7R IV eine fantastische Kamera, die nur schwer als Nachfolger der Alpha 7RIII bezeichnet werden kann, da sie unserer Meinung nach in einem ganz eigenen Feld anzusiedeln ist. Für uns auf jeden Fall die Überraschung des Jahres und unser neues Lieblingstool für die Content Creation. Denn speziell auf Reisen bietet uns die Kamera Möglichkeiten, welche wir vorhin schlichtweg nicht hatten.

Stellt sich natürlich die Frage, ob diese Kamera für jeden das passende Tool ist? Dies wagen wir zu bezweifeln. Für jene, welche auch gerne mal grossformatig drucken, im Nachhinein den Bildausschnitt noch zuschneiden oder einfach schnell von Vollformat auf APS-C wechseln wollen, ist die Kamera perfekt geeignet. Besonders auf Safari möchten wir nicht mehr darauf verzichten.

Interessierst du dich für Zubehör, wie Filter und weshalb jeder Fotograf Filter in der Tasche haben sollte? Falls ja, dann wünschen wir dir viel Spass beim weiterlesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: Inhalt ist geschützt