Die fünf schönsten Fotospots in Namibia
Besser Fotos schiessen – manuell fotografieren

BenQ SW321C – Top Bildschirm für die Bildbearbeitung

Stefan bearbeitet am SW321C unsere Namibia Bilder.

Welches ist der beste Bildschirm für die Bildbearbeitung? Das ist unter Fotografen eine der wichtigen Fragen. Ehrlicherweise müssen wir zugeben, dass wir nicht jeden Monitor kennen. Daher können wir lediglich darauf eingehen, welcher Monitor unsere Bedürfnisse erfüllt in Sachen Bildbearbeitung und Videoschnitt. In diesem Fall gehen wir etwas näher auf den BenQ SW321C ein.

In anderen Blogs haben wir erklärt, weshalb wir einen externen Monitor für die Bildbearbeitung nutzen. Auch haben wir schon einen Text zum BenQ SW320 verfasst, dem bis dato für uns besten Monitor für die Bildbearbeitung. Mit dem SW321C ist der Nachfolger des SW320 auf dem Markt. Jüngst haben wir den Wechsel gemacht. Einen Wechsel, den wir nicht bereuen, ganz im Gegenteil. Weil sich der SW320 sowie der SW321C ähnlich sind, gehen wir in diesem Blog auf die für uns wichtigsten Unterschiede ein.

4 Kommentare

  1. Hallo, ich habe mir den BenQ SW321C gekauft und auch das 16er MacBook. Verbunden habe ich die beiden über USB-C. Mein Problem ist die Hitzeentwicklung. Dazu muss ich gar nicht aufwändige Arbeiten in Photoshop oder FinalCut starten. Nach ein paar Minuten läuft der Lüfter und lässt kein ruhiges Arbeiten mehr zu. Auf Anfrage bei Apple hieß es, das wäre halt so und ich solle den Laptop zuklappen. Habt ihr die Erfahrung nicht gemacht oder eine Lösung gefunden? Schönen Grüße Josef

    • Stefan sagt:

      Hallo Josef

      Da hast du ein schönes Setup 🙂 Sehr nice!
      Das mit dem Lüfter ist normal. Das ist der Turbo Boost. Das MacBook boostet sofort. Auch stets, wenn ein externes Display angeschlossen wird.
      Wir verwenden das Tool „Turbo Boost Switcher.“ Damit lässt sich der Turbo Boost ausschalten und bei Bedarf, auch wieder zuschalten. Das Tool findest du hier:
      https://www.rugarciap.com/turbo-boost-switcher-for-os-x/

      Die Gratis-Version reicht eigentlich. Allerdings musst du dann bei jedem Neustart den Turbo Boost wieder ausschalten. In der Pro Version kannst du den Turbo Boost standardmässig aus aus stellen.
      Danach ist das MacBook einiges ruhiger. Gilt unabhängig ob du es als Second-Screen oder zugeklappt nutzt.

      Beste Grüsse

      Stefan

      • Josef sagt:

        Hallo Stefan,
        danke für den Tipp mit „Turbo-Boost-Switcher“. Ich arbeite einerseits mit CPU-hungrigen Musikprogrammen, da hat das sehr geholfen. Der Mac pendelt sich zwischen 50 und 55 Grad stabil ein, die Lüfter bleiben unter 2000 Umdrehungen.
        Leider anders, wenn ich den Benq anschließe. Alleine dadurch erhöht sich die Temperatur auf etwa 60 Grad. Wenn ich dann mit Lightroom oder Photoshop arbeite, steigt die Temperatur auf 70-80 Grad und die Lüftergeschwindigkeit steigt auf 4-5000 Umdrehungen. Dann bläst der Mac schon recht ordentlich. Soweit ich gelesen habe, hängt dieser Umstand mit der Grafikkarte zusammen, die den Energiebedarf von 5 auf 20 Watt steigert, wenn ein externes Display im Spiel ist. Ist deiner Einschätzung nach die Hitzeentwicklung meines MacBooks im Normbereich oder sollte ich ihn anschauen lassen.
        Danke und schöne Grüße
        Josef

        • Stefan sagt:

          Das sollte im Normalbereich liegen. Bei einem externen Display erhöht sich die Temperatur. Lightroom und Photoshop sind resourcenintensiv und leider nicht speziell für die einzelnen Macs optimiert. Dies sieht bei Apple-Software natürlich anders aus. Wir arbeiten auch mit Lightroom und Photoshop und können das gleiche Verhalten feststellen. der Turo-Boost-Switcher bringt aber auch hier etwas. Bewirkt keine Wunder, aber immerhin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.