Namibia – die Perle im Süden Afrikas
21. Dezember 2019
Be A Photographer – Fotoreisen Afrika
20. Januar 2020

Dune Star Camp – Schlafen unter den Sternen Namibias

Das Bett auf dem Balkon im Dune Star Camp.

Namibia ist bekannt für unglaublich schöne Lodges. Stylish, durchdesignt und grosszügig in den Ausmassen. Wer einmal eine Nacht in einer dieser wunderbaren Unterkünfte verbracht hat, wird sie nach der Rückkehr in den heimischen Gefilden vermissen. Für jeden Geschmack gibt es das passende Angebot. Auch für Leute, die gerne ohne ein Dach über dem Kopf schlafen, illuminiert vom Mond, mit Blick auf die Sterne. Willkommen im Dune Star Camp, eine der speziellsten Lodges des Landes.

Wer an eine Nacht unter Sternen denkt, dem kommt oft Camping in den Sinn. Draussen, mit der Hängematte oder dann eben im Zelt. Was einem aber sicherlich nicht in den Sinn kommt, ist eine Kombination aus Sternenhimmel und bequemem Bett. Genau das aber bietet das Dune Star Camp in der Namib Wüste von Namibia, betrieben von Gondwana.

Das Dune Star Camp in Namibia aus der Luft.

Ein Camp auf den Dünen

Zum Dune Star Camp kann man nicht einfach so hinlaufen oder hinfahren. Von der Anib Desert Lodge aus gibt es Transfers für jene Gäste, welche unter den Sternen nächtigen werden. Das bedeutet, dass man um 16.00 Uhr abgeholt wird. Man packt dann nur das Notwendigste für die Nacht ein und wird rausgefahren. Raus in die Wildnis, zu den grossen Dünen der Anib. Nach einigen Minuten Fahrt erblickt man dann ein erstes Häuschen – ein erstes Indiz, wo die Reise hingeht. Nach einigen Kuppen und einem letzten steilen Anstieg erreicht man schliesslich das Dune Star Camp, welches auf eine der Dünen gebaut wurde. In der Camp-Mitte tront majestätisch das grosse Haupthaus, in welchem die Nachtessen stattfinden. Zudem wird auf der Terrasse des Haupthauses auch der Sundwoner genossen. 

Steffi geniesst den Sundowner im Dune Star Camp in Namibia.

Ein eigenes Häuschen mit Open Air Bett

Um das Haupthaus stehen neun kreisförmig angeordnete Häuschen mit viel Freiraum. Die Häuschen stehen so, dass man den Nachbar nicht wirklich sehen kann. Jedes der Häuschen ist zudem so gelegen, dass sich dem Gast eine umwerfende Aussicht eröffnet.

Das Dune Star Camp in Namibia bei Sonnenuntergang.

Ausgestattet sind die Häuschen mit Badezimmer, sprich Dusche und Toilette und einem Schlafzimmer mit Balkon. Zum Balkon, dem Highlight, kommen wir aber später noch.

Steffi sitzt im Bungalow und geniesst die Sonne im Dune Star Camp in Namibia.

Dinieren mit Stil

Neben den neun Häuschen befindet sich wie bereits erwähnt, das Haupthaus, welches als Restaurant dient. Wobei das Wort Restaurant diesem liebevolle eingerichteten Raum nicht gerecht wird. Es mutet eher wie ein Wohnzimmer an.

Eine riesige Terrasse umgibt dieses Häuschen. Der perfekte Platz, um ein erfrischendes Kaltgetränke zu sich zu nehmen und in entspannter Atmosphäre den Sonnenuntergang zu geniessen. Ein klassisches Sundowner-Plättchen darf natürlich nicht fehlen. Übrigens mit Blick auf ein Wasserloch. Mit etwas Glück, lassen sich also auch noch Tiere beobachten.

Wüstenlandschaft so weit das Auge reicht

Bereits in Sossusvlei haben wir riesige Dünen bestaunt, aber leider hat man diese Dünen nie für sich allein, was natürlich besonders für Fotografen ärgerlich ist. Genau deshalb hat das Dune Star Camp unsere Fotografen-Herzen höherschlagen lassen. Denn hier hat man mehrere Dünen für dich alleine. Man kann zu jeder Tages- und Nachtzeit auf diesen Dünen herumspazieren und den besten Fotospot ausfindig machen. Stefan hat sich gefreut wie ein kleines Kind und reichlich Fotos geschossen.

Sonnenaufgang im Dunestar Camp.

Das Highlight Dune Star Camp – Die Nacht unter den Sternen

Das Dune Star Camp wartet mit wahnsinnig schöner Landschaft, atemberaubenden Ausblicken und unglaublich leckerem Essen auf.

Aber das wirkliche Highlight ist ein ganz anderes. Wie bereits erwähnt, verfügen alle Häuschen über einen riesigen Balkon und die Betten sind mit Rädern ausgestattet. Wer also mag, kann sein Bett ganz einfach auf den Balkon schieben und unter dem Sternenhimmel übernachten. Wir empfehlen das unbedingt. Obwohl wir im Winter (Juni) dort übernachtet haben, haben wir keine Sekunde gefroren. Es war einfach nur ein unglaublich schönes Erlebnis. Wir, der Sternenhimmel, der Vollmond und einfach nur Ruhe – unfassbar schön. Bis zu diesem Zeitpunkt haben wir nichts Vergleichbares erlebt und würden sofort wieder dahin zurück, um eine weitere Nacht unter Sternen zu schlafen.

Steffi liest mit Hilfe ihrer Taschenlampe unter dem freien Sternenhimmel.

Wir haben die Chance übrigens genutzt und einen Vlog gedreht. Falls du dich von der Schönheit überzeugen möchtest, dann schau dir das nachfolgende Video an.

Die Lodge kann übrigens hier gebucht werden.

Interessiert dich, was man auf einer Selbstfahrer-Tour durch Namibia beachten muss, dann lies hier weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: Inhalt ist geschützt