Visum für Myanmar beantragen – Tipps um Zeit und Kosten zu sparen
6. Februar 2019
Der unzerstörbare Red Diamond Filter von Haida
12. Februar 2019

Inspiration und Flugbuchung leicht gemacht – Die Travel Tools von momondo

Während ihres Sabbaticals reist Steffi. Sie sitzt auf einer Klippe und hält Reiseerinnerungen fest.

Einige Woche sind wir nun schon momondo Open World Botschafter und hatten in dieser Zeit natürlich immer wieder die Gelegenheit, die vielen Reisetools von momondo zu testen. Besonders spannend finden wir die Studie zur Flugpreisentwicklung und natürlich den Entdecken Tab.

Als Weltenbummler sind gute Reisetools für uns natürlich von immenser Bedeutung. Flugpläne, Packlisten, Karten und vieles mehr brauchen wir immer wieder. Wir reisen heute fast komplett elektronisch. Bei komplizierteren Reisen, wie bei unserem Weltreiseprojekt, bei welchem wir ein halbes Jahr durchgehend unterwegs waren und dementsprechend viele Schnittstellen hatten, vertrauen wir auf ein Reisebüro. Bei kürzeren Trips buchen wir alles selber. Dabei sind leistungsstarke Buchungs- und Recherche-Tools besonders wichtig.

Herausfinden, wann die Flüge am günstigsten sind

Nicht immer ist man in der komfortablen Lage, flexibel ein Flugdatum auszusuchen. Wir sind meist aber nicht an einen bestimmten Wochentag gebunden und können daher oft viel Geld sparen. momondo bringt jedes Jahr die so genannten Annual Flight Study heraus. Diese hilft, wie auch das Tool zur Flugpreisentwicklung, bei der Flugplanung. So erhalten wir einen schnellen Überblick darüber, wann der beste Buchungszeitraum für eine gewisse Destination ist, wie viele Tage im Voraus gebucht werden sollte, welcher Wochentag der günstigste ist und um welche Uhrzeit der Flug gewählt werden sollte. Hinter den Informationen steht die Auswertung von tausenden von Flügen. Dadurch lassen sich Tendenzen ableiten, welche für den Reisenden sehr nützlich sein können. Nach Johannesburg bucht man sein Ticket am besten 60 Tage vor Anreise. Die günstigsten Tarife bietet Iberia. Skyscanner bietet zwar ähnliche Funktionen über das Säulendiagramm. momondo geht mit der Auflistung der Tendenzen aber noch einen grossen Schritt weiter.

Reiseinspiration leicht gemacht

Zu unseren absoluten Lieblingstools von momondo gehört neben der Annual Flight Study und der Flugpreisentwicklung, das Entdecken Tab. Auf einer Buchungsplattform wie momondo würde man dies so nicht erwarten.
Manchmal ist man sich schlichtweg nicht sicher, wohin es gehen soll. Oder vor lauter Optionen, verliert man schnell den Überblick. Vielleicht ist man auch einfach ideenlos oder sucht nach neuer Inspiration. In all diesen Fällen kommt die Sektion Entdecken ins Spiel.
Kurz im Menü draufgeklickt und schon landet man mitten in der Action. Hier kann dann ausgewählt werden, auf was man Lust hat. Ein Städtetrip, Strände, Natur, Ski oder Roadtripps? Suchst du nach Hotelinspiration oder willst du sehen, was so zu den Themen unterschätze Destinationen, die besten Reiseziele für die jeweilige Jahreszeit oder die Highlights für dein Heimatland vorhanden sind? Kein Problem. Jeder wird hier fündig. Mit einem Klick auf die Kategorien eröffnet man sich eine neue Welt der Inspirationen. Andere Reisende berichten hier von ihren Erlebnissen. Es finden sich allerlei Informationen zu Land, Leuten und Aktivitäten.

Das Entdecker-Menü von Momondo liefert viele hilfreiche Informationen zu verschiedenen Destinationen.

Übrigens, bei den Reiseinspirationen von momondo wird die Lesezeit für einen Beitrag gleich in der Übersicht ausgewiesen. Das heisst, dass du ungefähr weisst, wie lange du zum durchlesen des Artikels brauchst. Wer also über ein kleines Zeitbudget verfügt, der kann sich den passenden Artikel schnell und einfach raussuchen. Gleiches gilt natürlich auch für alle Leseratten. Ein tolles Feature, wie wir finden.

Die eigene Reise organisieren

Auf der Website von momondo kann man auch seine eigene Reise organisieren. Es können Flüge und Hotels hinzugefügt werden. Ebenso gibt es Wunschlisten mit Essensmöglichkeiten und Aktivitäten. Das Beste aber ist, dass man die gesamten Reisen mit anderen Personen teilen kann. So können Steffi und ich beispielsweise ortsunabhängig und jeder für sich an der Ausarbeitung unserer Reisen mitwirken. Haben wir dann alles so weit abgeschlossen, platzieren wir die Reise in unserem Kalender und es kann losgehen.

Die Philosophie hinter dem Reisen

Für uns ist das Reisen mehr als nur ein Kreuzchen auf unserer Bucket List. Wir reisen auch nicht, um irgendwo anzukommen oder um Sehenswürdigkeiten zu betrachten. Für uns ist das Reisen eine Lebenseinstellung, die viel mit Neugierde und Toleranz zu tun hat. Toleranz gegenüber anderen Kulturen und deren Lebensweisen. Genau darauf sind wir neugierig. Wir wissen, dass unser westlicher Lebensstil nicht der einzig mögliche ist. Wir interessieren uns für das Fremde, in welchem wir immer wieder die Schönheit des Lebens finden und dabei viel über uns selber lernen. Das Reisen hält uns immer wieder einen Spiegel vor. Wir haben auf unseren Reisen unglaublich viele Begegnungen gehabt, die unser Herz berührten und es sind Freundschaften entstanden, die wir enorm schätzen.

Heute hatten wir zum Beispiel schon Kontakt mit Freunden aus Nepal, Namibia, Myanmar und Deutschland. Ein wunderbarer Mix verschiedenster Menschen, mit der unterschiedlichsten Herkunft, Hautfarbe und religiöser Gesinnung. Eine Quelle der Inspiration, fernab von Vorurteilen, denn jeder weiss, dass wir alle am Ende des Tages einfach nur eines sind: Menschen. Unterschiedlich, gewiss. Doch auf eine wunderbare Art und Weise. Deshalb sollten wir niemals über andere Menschen urteilen, sondern beobachten und akzeptieren. 
Die grössten Geschenke auf Reisen sind indes die spannenden Gespräche mit den Menschen, die wir treffen. Für uns ist das Reisen ein grosses JA! zum Leben. Wir sind überzeugt, dass der grösste Lehrer das Leben ist und das Schulzimmer sind fremde Länder. 
Jede Reise verändert uns. Mit jedem Meter, den wir auf diesem Planeten zurücklegen, erweitern wir unseren Horizont und schüren damit unser inneres Feuer. Wir sind neugierig. Getriebene, auf der Suche nach dem Unbekannten. In dem Sinne geht es nie ums Ankommen, sondern um das Unterwegssein.

Auf der Website von momondo gibt es übrigens ein Interview mit uns, in welchem wir neben dem Reisen auch über die Fotografie sprechen:

https://www.momondo.ch/entdecken/artikel/open-world-ambassador-Journey-Glimpse

Wir wünschen euch viel Spass beim Durchlesen und dem Sammeln von Inspiration.

*Artikel in Kooperation mit momondo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: Inhalt ist geschützt