Stefan bei Sonnenuntergang
Fernreisen während Corona – Teil Drei: Die Vorbereitung
Berge der Serra de Tramuntana
Serra de Tramuntana – Mallorcas wilder Gebirgszug

Tortuguero – wo man Schildkröten ganz nahe kommen kann

« Du musst unbedingt in den Tortuguero Nationalpark! » « Du reist nach Costa Rica, dann gibt es nur eines: Tortuguero. » « Noch nie konnte ich mich so gut erholen wie in Tortuguero. » Dies waren Aussagen von Freunden, als sie hörten, dass ich nach Costa Rica reise. Tortuguero scheint hoch im Kurs zu stehen. Grund genug, sich den Ort mal genauer anzusehen.Ich muss ehrlich zugeben, Tortuguero stand nicht wirklich auf meiner Bucketlist. Irgendwann will ich es mal sehen. Aber nicht jetzt, so meine Einstellung. Und trotzdem, der Fakt, dass man hier Schildkröten sehen kann, reizte mich dann eben doch, obschon ich zu einer Zeit unterwegs war, zu der man ziemlich sicher keine Schildkröten sieht.

Ein Ort, wie von einem anderen Stern

Wer nach Tortuguero will, der muss sich auf eine Bootsfahrt einstellen, denn es führt keine Strasse in dieses Naturparadies – die Wasserstrasse jetzt mal aussen vor gelassen. Es gibt indes zwei Möglichkeiten für Reisende. Möglichkeit Eins: ein Wassertaxi, welches man sich mit anderen Reisenden teilt. Oder Möglichkeit Zwei: ein privates Wassertaxis, das rund 70 Dollar kostet, für zwei Personen wohlbemerkt. Wer ein privates Boot wählt, hat die Möglichkeit, auf dem rund 45 Minuten dauernden Trip auch mal einen Stopp einzulegen, wenn beispielsweise Kaimane oder Krokodile zu sehen sind. Spannend beispielsweise für Fotografen. Übrigens werden die Wassertransfers auch von Hotels organisiert. Wer also eine Reservation hat, für dessen Transfer dürfte bereits gesorgt sein. Jedoch egal welche Variante man auch wählt, nur schon die Anreise ist ein Erlebnis. Die Wasserwege, welche sich durch die Dschungellandschaft schlängeln, lassen die Reisenden bereits in die wunderbare Natur eintauchen.

Übrigens werden hier die Boote generell als Taxis benutzt. Je nachdem in welchem Hotel man eincheckt, hat man auch gar keine andere Möglichkeit sich fortzubewegen. Aber später mehr zum Thema Hotel.Das Highlight von Tortuguero ist zweifelsohne der Nationalpark. Dieser lässt sich auf zwei Arten erkunden, auf dem Landweg oder auf dem Wasserweg. Eine Wanderung durch diese Landschaft ist ein wunderbares Erlebnis. So nahe an der Natur zu sein ist einfach wunderbar. Getoppt wird dieses Erlebnis nur noch durch die Erkundung der Umgebung auf dem Wasserweg. Dabei hüpft man entweder in ein motorisiertes Boot, oder man schnappt sich ein Kayak oder Kanu und fährt raus. Wahlweise mit oder ohne Guide. Das Schöne ist, dass man dabei ohne störendes Motorengeräusch unterwegs ist und dadurch die Natur nochmals ganz anders erleben kann, weil man die Tiere auch viel weniger stört.Wenn wir gerade bei den Tieren sind, so empfiehlt es sich, frühmorgens rauszufahren, da die Tiere dann am aktivsten sind. Zudem ist es dann auch noch nicht so heiss, da die Sonne noch nicht hoch am Firmament steht. Wer um die Mittagszeit unterwegs ist , hat zwar auch die Chance Tiere zu sehen, aber weniger. Denn die meisten Tiere suchen während der Hitze des Tages Zuflucht im Schatten und bewegen sich nur wenig.

Tortuguero – Der Name ist Programm

Wer Tortuguero hört, denkt wohl automatisch an Schildkröten. Und tatsächlich, wer die richtige Reisezeit erwischt, der kann entweder Schildkröten beim Eierlegen am Strand beobachten oder Zeuge werden, wie die Jungtiere schlüpfen und den Weg ins Meer suchen.Es kommen verschiedene Schildkröten bei Tortuguero an Land. Der Strand der nördlichen Karibikküste ist der wichtigste Brutplatz für die grüne Meeresschildkröte. Von Juli bis Ende September kommen die Tiere hier her, um die Eier abzulegen. Von September bis in den November hinein ist dann die so genannte Hatching Season. Also die Zeit des Jahres während der die Schildkröten schlüpfen. Es kommen aber auch andere Schildkröten wie beispielsweise die Lederschildkröte. Generell leben in Costa Rica auch noch die Oliv-Bastardschildkröte, die echte Karettschildkröte und die unechte Karettschildkröte.Wer Jaguare sehen möchte, der kommt am besten während der Nesting Season, also von Juli bis September nach Tortuguero. Die Raubkatzen wissen natürlich, dass die Schildkröten dann zur Eiablage an den Strand kommen und gehen dort nachts auf die Jagd. Zugegeben, ein trauriges Bild, wenn eine so grosse Raubkatze eine Schildkröte frisst. Aber das ist dann wohl der Circle of Life. Und so hat man grössere Chancen die Jaguare zu sehen, welche sonst zurückgezogen im Dschungel von Tortuguero leben. Auch einige Pumas leben in der Region. Doch da sind die Chancen noch geringer, dass man diese sieht.

Ein kleiner Ort und wunderschöne Hotels

Wer gerne in der Natur unterwegs ist und Tiere beobachtet, für den ist Tortuguero ein wahrlich fantastischer Ort. Stellt sich nur die Frage: Was machen all jene, die nicht so auf Flora und Fauna stehen? Die Antwort ist relativ einfach: geniessen. In Tortuguero finden sich wunderbare Unterkünfte, wie beispielsweise die Mawamba Lodge. Idyllisch gelegen mit einem Strand in Gehdistanz, an dem Schildkröten Eier legen. Die Lodge bietet alle Annehmlichkeiten und eine vorzügliche Küche. Wer sich gerne am Pool entspannt, wird hier auch auf seine Kosten kommen. Dazu werden von der Mamaba Lodge diverse Aktivitäten angeboten. Neben Bootstouren beispielsweise auch Night Walks.Was mir an der Mawamba Lodge besonders gut gefällt, ist die Lage. Wer hier absteigt, kann dem dünnen Landstreifen entlang laufen und so zu Fuss in den Ort Tortuguero schlendern. Dies ist nicht von jeder Lodge aus möglich. Je nachdem erreicht man den Ort Tortuguero nur per Wassertaxi.

Ich kann es absolut verstehen, dass Tortuguero für viele Reisende das Highlight ihres Costa Rica Urlaubs bildet. So oder so sollte man Tortuguero mindestens einmal besucht haben – und sei es nur schon wegen der fantastischen Natur. Ein wahrer Traum.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert