Nepalprojekt ILAM

Um Grosses zu bewegen, müssen lediglich die richtigen Leute zum passenden Zeitpunkt zusammenkommen. Unsere Idee zu etwas Grossem kam bei einem Nachtessen unter Nepalreisenden und zielt darauf ab, Menschen ohne Zugang zu Bildung diese zu ermöglichen. Wir wollen mit einem Wissenstransfer in den Bereichen Fotografie, Videoproduktion und Kommunikation eine Grundlage schaffen, damit die Menschen, welche sonst keine Chance hätten, sich eine Zukunft aufbauen können.

Hintergrund des Projekts und Zielsetzung:

In Nepal herrscht eine grosse Nachfragen nach Fotografen und Videoproduzenten. Besonders für Videos bezahlen Firmen teilweise viel Geld und kooperieren meist mit Produzenten aus dem Ausland. Die Marktnachfrage ist also gegeben, allerdings fehlt es an erschwinglichen Ausbildungsmöglichkeiten für angehende Fotografen und Filmemacher. Dementsprechend wenig Nepali können solche Dienstleistungen anbieten. Kommt erschwerend dazu, dass meist auch das Geld für gute Equipment fehlt. Dies wollen wir ändern, in dem wir ein Institut lancieren und dafür sorgen, dass die junge Generation eine fundierte Ausbildung sowie Equipment erhält, was ermöglicht, dass zukünftig die Marktnachfrage durch heimische Dienstleister abgedeckt werden kann.

Was wir machen:

Aktuell haben wir ein zehnköpfiges Team im Einsatz, welches sich um den Aufbau des Projektes kümmert. Sechs Personen kommen aus der Schweiz. Vier sind in Kathmandu wohnhaft. Gemeinsam haben wir das Institute of Liberal Arts & Media (ILAM) mit Sitz in Kathmandu gegründet. Dieses Institut wird in einer ersten Phase Lehrräume im Gate College beziehen und so Schulungs- sowie Arbeits-Räume mit Equipment zur Verfügung stellen. Somit ist garantiert, dass den Studenten eine solide Infrastruktur zur Verfügung steht. Unser Ziel ist es, einen ersten Grundbedarf an Equipment zu organisieren und den Studenten für Ihre Arbeit zu übergeben.

Die Ausbildung wird in drei Teilbereiche unterteilt: Fotografie, Video und Kommunikation. 

Steffi und ich arbeiten mit einem Freund zusammen das Angebot im Bereich Fotografie und Videoproduktion aus. Das bedeutet, dass wir zum einen selber vor Ort in Kathmandu unterrichten und zum andern auch via Skype und Webinars Workshops und Coachings halten. Daneben bilden wir im Rahmen von Teach the Teacher die Experten vor Ort aus. Unterstützt werden wir dabei von ausgewiesenen nepalesischen Experten, welche teilweise 16 Jahre Fernseh-Erfahrung mitbringen. Unser Ausbildungsangebot orientiert sich am Unterrichtsstoff, welchen wir ihm Rahmen der fotografischen Ausbildung in der Schweiz vermitteln. Dazu kommt die grosse Praxiserfahrung im Bereich der Fotografie, sowie der Video- und Fernseh-Produktion.

Zwei befreundete Kommunikationsprofis und Agenturinhaber decken alle Themen rund um die Kommunikation ab und vermitteln den Studenten das notwendige Wissen, um professionell am Markt auftreten zu können. 

Koordiniert wird das Projekt von einem befreundeten Wirtschaftsanwalt. So ist garantiert, dass in allen Bereichen Experten am Projekt mitarbeiten. Durch die breite Unterstützung auf nepalesischer Seite kann die Nachhaltigkeit des Projekts garantiert werden. Wir glauben daran, dass wir im Kleinen einen Unterschied machen können und sind davon überzeugt, dass Bildung und Toleranz zu einer besseren Welt beiträgt.

error: Inhalt ist geschützt