Equipment: teuer vs. billig – Originalprodukt vs. Dritthersteller
17. April 2018
Tipps zur Wahl der Kamera – Damit das Fotografieren Spass macht
24. April 2018

Die Highlights von Kapstadt – Mehr als nur das Kap der Guten Hoffnung

Ein malerischer Sonnenaufgang in der Nähe des Tafelbergs (Table Mountain) in Südafrika.

Die südafrikanische City Kapstadt gehört mit ihren ca. 4 Millionen Einwohnern zu den Metropolen dieser Welt. Das Juwel im südlichen Afrika ist bei Reisenden aller Altersklassen beliebt. Zum einen wegen der malerischen Lage am Meer. Zum anderen aber auch, wegen den vielen Sehenswürdigkeiten rund Tafelberg, Lionshead, Kap der Guten Hoffnung und Boulders Beach. Auch die Gourmets kommen in Cape Town voll auf ihre Kosten.

Wer schlemmt sich nicht gerne durch die Küchen dieser Welt? Wir lieben es, das Essen fremder Kulturen zu kosten. In Kapstadt finden sich verschiedene kulturelle Strömungen und dementsprechend vielfältig ist das Essensangebot. Wenn dazu noch ein leckerer Wein kommt, ist dies nie verkehrt.

Für das leibliche Wohl ist also gesorgt und entgegen landläufiger Meinungen, auch für die Sicherheit. Wir auf jeden Fall, haben während unserer Zeit in Kapstadt keine schlechten Erfahrungen gemacht und uns immer sicher gefühlt. Das Zusammenleben zwischen den Rassen scheint hier gut zu funktionieren. Eigentlich sollte dies eine Selbstverständlichkeit sein. Leider ist jedoch nicht selten das Gegenteil der Fall.

Über die Townships können wir nicht viel berichten, weil wir sie nicht besucht haben. Generell solltest du dich nicht alleine in den Townships bewegen, besonders nicht in der Nacht. Dies wurde uns auf jeden Fall vor Ort so kommuniziert.

Es gibt jedoch ein paar Orte, die du unbedingt besuchen solltest, die Perlen von Kapstadt.

Der Lionshead – Mittels Wanderung hinauf zur Spitze

Der Lions Head scheint nicht nur für Touristen ein Place-To-Be, sondern auch für die Einheimischen. Frühmorgens kann man viele Jogger und Spaziergänger an diesem Hügel beobachten. Es ist ein beliebtes Ziel, um frische Luft und Sonne zu tanken.  Wenn du in Kapstadt bist, solltest du dich unbedingt auch auf den Weg zum Lions Head machen. Ob du Sonnenaufgang, Sonnenuntergang oder tagsüber hingehst, ist eigentlich egal. Zum Sonnenuntergang drängeln sich die Touristen auf der Spitze. Tags hindurch kann es sehr heiss werden. Die Aussicht aber, ist zu jeder Tageszeit atemberaubend. Der Aufstieg dauert ungefähr eine Stunde. Insbesondere im oberen Teil musst du etwas klettern. Das Gelände wird dort sehr felsig. Machbar ist es aber auf jeden Fall.

Der Lionshead ist zudem aus der Stadt her einfach zu erreichen. Du fährst mit dem Auto in Richtung Signal Hill und parkierst das Auto auf dem ersten Parkplatz, den du auf der rechten Seite entdecken kannst. Da gibt es übrigens auch einen Imbiss bei dem du dir ein Sandwich und einen Kaffee holen kannst. Perfekt, falls du dich für den Sonnenaufgang entschieden hast. Für die Besteigung des Lions Head brauchst du kein Ticket. Einfach nur die Schuhe anziehen und loslaufen.

Ein Weg führt in Richtung des Lionsheads in Kapstadt, Südafrika.

Der Tafelberg – Überfüllter Touristenmagnet

Wir müssen gestehen, dass wir es selber nicht auf den Table Mountain, oder auch Tafelberg geschafft haben. Zwei Mal haben wir es probiert. Der Andrang bei der Seilbahn war aber jeweils riesig und wir hatten einfach keine Lust derart lange anzustehen. Die Wartezeit betrug zwischen 40 Minuten und einer Stunde. Wir nutzten diese Zeit lieber, um Kapstadt anderweitig zu erkunden. Es gibt jedoch nicht nur die Möglichkeit mit der Seilbahn auf den Tafelberg zu gondeln, sondern auch einen Wanderweg. Wer also genug Lust und Fitness mitbringt, kann gut auch hochlaufen. Jedoch muss damit gerechnet werden, dass der Tafelberg ganz schön überfüllt ist mit Touristen. Wir haben von anderen Reisenden gehört, dass der Ausblick auf Kapstadt zwar ganz schön sein muss, jedoch kann jener vom Signal Hill absolut mithalten.

Der Tafelberg in Südafrika in der Nacht. Darunter das beleuchtete Kapstadt.

Der Botanical Garden von Kirstenbosch

In Kirstenbosch liegt ein kleines Paradies, welches von Kapstadt-Reisenden unbedingt besucht werden sollte: Der Botanical Garden. In dieser wunderbaren Einrichtung findet man nicht nur spezielle Pflanzenarten, sondern kann auch einfach Stunden verweilen, auf einer Wiese sitzen und das Leben geniessen. Die Kapstadter selber pilgern hier hin, um ein Picknick zu geniessen oder einfach auf den weiten Wegen zu flanieren.

Im Botanical Garden findet sich zudem eine Konzertbühne. Jeweils sonntags finden hier Live-Konzerte statt. Die Zuschauer sitzen dabei auf einer riesigen Wiese. Ein echtes Highlight. Die Karten müssen jedoch frühzeitig reserviert werden, denn sie sind sehr begehrt und dementsprechend schnell ausverkauft.

Waterfront und Watershed – Flanieren beim Wasser

Die Waterfront ist wohl der touristischste Ort Kapstadts. Nirgends sonst trifft man auf derart viele Touristen. Wer aber einmal hier war, der weiss, warum dem so ist. An der Waterfront finden sich unzählige Restaurants mit Meersicht, Souvenir Shops, ein grosses Einkaufszentrum und sonst auch viele Shops. Nicht, was es in anderen Ländern nicht auch zu sehen gibt. Aber das Konzept zieht. Auch wir haben das Bummeln hier sehr genossen. Vorallem das leckere Essen war ein Highlight.

Bei der Waterfront befindet sich auch die Watershed Halle. In dieser haben sich viele kleine Shops angesiedelt. Die meisten davon sind südafrikanischer Herkunft. Das Spezielle daran ist, dass die Waren alle handgemacht sind. Wir haben beispielsweise Anthea von Nunabean kennengelernt. Sie verkauft Babykleidung, die allesamt von Grannys gestrickt werden. Die verwendeten Materialien stammen alle aus Kapstadt. Ein unglaublich tolles Projekt. Und davon gibt es in dieser Halle noch viele mehr. Auch wer auf Kunsthandwerk steht, wird in der Watershed fündig. Die Preise sind aber relativ hoch.

Ein Besuch auf einem Weingut – Der Geschmack von Kapstadt

Südafrika ist bekannt für guten Wein. Dies weiss nicht nur jeder Südafrika-Reisende, sondern auch jeder, der schon einmal hierzulande durch die Weinregale der Grossverteiler schlich. Daher bietet es sich an – andere nennen es sogar eine Pflicht, ein Weingut zu besuchen und entweder an einer Wein Degustation teilzunehmen oder einfach nur für ein leckeres Essen und ein Glas Wein vorbeizuschauen. Wir waren auf dem Weingut Constantia. Die Preise sind erstaunlich tief, die Weine ausgezeichnet und das Essen von bestem Geschmack. Weingüter gibt es viele in Kapstadt. Für jedes Budget und Geschmack lässt sich das passende finden.

Dieser kleine Auszug bildet unsere Empfehlungen für Kapstadt. Die Liste ist keineswegs abschliessend. Denn es gibt viele weitere Highlights, wie beispielsweise Robben Island, welche im Zusammenhang mit Nelson Mandela bestimmt ein Begriff ist. Nicht zu vergessen der Boulders Beach, in dessen Nähe eine der grössten Kolonien afrikanischer Pinguine leben. Generell sind für viele Reisende die Strände rund um die Stadt das Highlight schlechthin. Falls du weitere Eindrücke gewinnen möchtest, schau auf unserer Fotogalerie vorbei.

Afrikanische Pinguins-Kolonie beim Boulders Beach in Südafrika.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: Inhalt ist geschützt